zum Inhalt springen

Skandalisierung von Statistik hilft Betroffenen nicht

Am 5. Februar 2018 ist in der Süddeutschen Zeitung in der Rubrik Forum (S. 18) ein Beitrag von Steffen J. Roth unter der Überschrift „Trügerische Statistik – Jeder minderjährige Flüchtling erhöht die Kinderarmut in Deutschland obwohl es ihm im Regelfall besser geht“ erschienen. Steffen Roth thematisiert dabei die Notwendigkeit, statistische Kennziffern kausal zu interpretieren. So führe z.B. jede Erhöhung der Unterstützungsleistungen und jede Aufnahme zusätzlicher Personen in den Kreis der Anspruchsberechtigten dazu, dass die „Kinderarmut“ zunehme. Dabei sei dies Ausdruck der Leistungsfähigkeit unseres sozialen Sicherungssystems und nicht Warnzeichen einer Verschlechterung der Situation von Betroffenen.

Zum Beitrag in der Süddeutschen Zeitung. 

Zum Fachbereich Arbeitsmarkt & Mindestsicherung.

 

   

Ihr Ansprechpartner

Dr. Steffen J. Roth
Direktor

Institut für Wirtschaftspolitik

Pohligstr. 1
50969 Köln

Telefon +49 (0)221 470-5348
Fax +49 (0)221 470-5350
E-Mail steffen.roth(at)wiso.uni-koeln.de


 


 

Institut für Wirtschaftspolitik an der Universität zu Köln
Pohligstraße 1, 50969 Köln, Tel.: +49 (0)221 470-5347, E-Mail: iwp(at)wiso.uni-koeln.de