• Krankenversicherung/ Pflegeversicherung

Funktionsbedingungen eines kompetitiven Krankenversicherungsmarktes als Grundlage einer konsistenten und nachhaltigen Reform der gesetzlichen Krankenversicherung

bearbeitet von Markus Jankowski und Anne Zimmermann

Gemeinsam mit dem Otto-Wolff-Institut für Wirtschaftsordnung wurde ein Forschungsprojekt zum Thema „Funktionsbedingungen eines kompetitiven Krankenversicherungsmarktes als Grundlage einer konsistenten und nachhaltigen Reform der gesetzlichen Krankenversicherung“ begonnen.
Im Mittelpunkt der Analyse stehen die Funktionsbedingungen eines kompetitiven Krankenversicherungsmarktes, insbesondere das Problem der Ermittlung übertragbarer individueller Altersrückstellungen als konstituierendes Element des Wettbewerbs in diesem Sektor.

Ziele des Projektes sind
a) die Erhöhung der Effizienz des Privaten Krankenversicherungsmarktes durch einen verstärkten Wettbewerb um Versicherte und
b) die Entwicklung eines konsistenten und nachhaltigen Reformkonzeptes für die gesetzliche Krankenversicherung.

Dazu sind folgende Publikationen erschienen:


Anne Zimmermann und Markus Jankowski haben das Konzept der übertragbaren Altersrückstellungen (Otto-Wolff-Institut Diskussionspapier 3/2003) im Mai 2004 bei der 3rd International Conference on Health Economics, Management und Policy am Athen´s Institute of Education and Research, Griechenland, und im September 2004 bei der 5th European Conference on Health Economics an der London School of Economics and Political Science präsentiert. Als Nachtrag zu letzterer Veranstaltung wurde das Konzept Anfang 2005 in Köln im Rahmen einer Roundtable Discussion mit der Civitas-Health-Policy-Group und diversen gesundheitsökonomischen Wissenschaftlern diskutiert.