zum Inhalt springen
WiSe 2021/22

Die Wirtschaftspolitik vor, während und nach der Coronakrise


Ab dem 11.10.2021 immer montags von 17:45 - 19:15 Uhr im HS A1 im Hörsaalgebäude (siehe Lageplan) sowie Online via Zoom

Anmeldung

HIER geht’s zur Anmeldung, alternativ senden Sie eine E-Mail mit dem Betreff "Anmeldung Ringvorlesung WS 21/22" an Christian Müller.

Die Ringvorlesung wird in diesem Semester in einem hybriden Format stattfinden. Das heißt, Sie können den Vortrag in physischer Präsenz vor Ort besuchen oder an einem Zoom-Meeting teilnehmen. Voraussetzung für die Teilnahme vor Ort ist 3G-Status. Den Link zum Zoom-Meeting erhalten Sie nach einmaliger Anmeldung wöchentlich per Mail. Sollten sich die Rahmenbedingungen ändern, werden wir dies ebenfalls hier und über den Verteiler kommunizieren.

Hinweis: der Vortrag von Frau Prof. Buchenrieder am 25.10. findet nur online via Zoom statt! 

 

Thematik

Das Coronavirus hat sich Anfang 2020 rasend schnell auf der Welt ausgebreitet. Angesichts der bedrohlichen gesundheitlichen Folgen hatte die Eindämmung der Pandemie oberste Priorität. Dies erforderte Maßnahmen, welche einen tiefen Einschnitt in das öffentliche Leben und das wirtschaftliche Geschehen bedeuteten. Sie haben vielfältige Auswirkungen in allen gesellschaftlichen Bereichen. In der Ringvorlesung beleuchten renommierte Referentinnen und Referenten einzelne Aspekte in einer Reihe von Vorträgen und diskutieren mit Ihnen über aktuelle wirtschaftspolitische Themen.

Das Pandemiegeschehen und der gesellschaftliche Umgang mit dem Virus werden aus verschiedenen Perspektiven betrachtet. Ein Blick auf die Grippepandemie von 1918 hilft, die wirtschaftlichen Folgen von Schutzmaßnahmen besser zu verstehen. Zudem werden die Bedeutung von Daten und Statistik sowie die Rolle von Verschwörungstheorien und Fake-News in der Pandemie diskutiert. Darüber hinaus wird der Blick auf einzelne Politikbereiche gerichtet. Die Themen umspannen die Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik, die Klimaschutzpolitik, das Bildungswesen, die Schuldenpolitik und das Gesundheitswesen. Nicht zuletzt werden auch die globale Dimension der Krise und ihre Implikationen für die europäische und globale Wirtschaftsordnung betrachtet.  

Wir freuen uns auf spannende Vorträge und Diskussionen!

 

Datum

Thema

Referent*in

 13.10.2021

Organisatorische Einführung für Studium Integrale / 17:00 Uhr via Zoom

Theresa Markefke

iwp

 18.10.2021

 

 Verschwörungstheorien und Fake-News in der Coronavirus Pandemie

 Prof. Dr. Christopher Roth

 Universität zu Köln

 25.10.2021

  nur online

 Die Corona-Pandemie im globalen Süden

 Prof. Dr. Gertrud Buchenrieder

 Universität der Bundeswehr München

08.11.2021

Die deutsche Schuldenpolitik während und nach der Coronakrise

Prof. Dr. Torsten Schmidt

RWI Essen und Ruhr-Universität Bochum

15.11.2021

Europäische Geldpolitik in und nach der Pandemie – Überprüfung der geldpolitischen Strategie

Jens Ulbrich

Leiter des Zentralbereichs Volkswirtschaft der Deutschen Bundesbank

22.11.2021

Sonderveranstaltung: Jahresgutachten des Sachverständigenrates

Prof. Volker Wieland, Ph.D.

Goethe-Universität Frankfurt

29.11.2021

Kann die Pandemie die Klimaschutzpolitik verstärken?

Prof. Dr. Peter Hennicke

Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie

06.12.2021

Bildungs- und Familienpolitik – Verschärfung der sozialen Ungleichheit?

Dr. Mathias Huebener

Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung

13.12.2021

Müssen die sozialen Sicherungssysteme angepasst werden? Die Situation atypisch Beschäftigter während der Pandemie    

Dr. Kerstin Bruckmeier

IAB Nürnberg

20.12.2021

Wirtschaftliche Aktivität während Pandemien: Evidenz von 1918 und 2020

Stephan Luck, Ph.D.

Federal Reserve Bank New York

10.01.2022

Wie kann das Gesundheitssystem resilienter werden?

Prof. Dr. Beate Jochimsen

SVR Gesundheit und Hochschule für Wirtschaft und Recht

17.01.2022

Die Rolle von Daten und Statistik in der Coronakrise

Jun. Prof. Dr. Tom Zimmermann

Universität zu Köln

24.01.2022

Globale Lieferketten im Corona-Schock: Kurzfristige Unterbrechung oder langfristiger Schaden?

Prof. Dr. Gabriel Felbermayr

WU Wien und Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung

 

Adressaten

Die Ringvorlesung richtet sich an die Mitglieder und Studierenden aller Fakultäten der Universität zu Köln, Gasthörer*innen, Lehrer*innen und Schüler*innen sowie die interessierte Öffentlichkeit. Bachelor-Studierende aller Fakultäten haben die Möglichkeit, sich die Ringvorlesung im Studium Integrale mit 6 Leistungspunkten anrechnen zu lassen. Eine regelmäßige Teilnahme kann durch ein Zertifikat bestätigt werden.

 

Studium Integrale

Voraussetzungen für den Erhalt von Leistungspunkten sind eine verbindliche Anmeldung bei Klips 2 sowie die erfolgreiche Teilnahme an kurzen Online-Tests (mind. 10 von 12), die nach jeder Vorlesung für fünf Tage bei Ilias abrufbar sind und das grundlegende Verständnis der Vortragsinhalte prüfen. Die Beantwortung der Fragen eines Tests dauert nach unserer Einschätzung etwa 5 bis 10 Minuten.

Teilnahmebescheinigung
Eine regelmäßige Teilnahme an der Veranstaltungsreihe kann von uns mit einem entsprechenden Dokument bescheinigt werden. Hierzu müssen mindestens 10 von 12 Veranstaltungen besucht werden.

 

Anmeldung bei Klips2

WICHTIG: Bitte denken Sie an die Veranstaltungs- und die Prüfungsanmeldung bei Klips 2. Die Prüfungsanmeldung ist bis zum 28.01.2022 möglich.

Nur nach fristgerechter Anmeldung ist eine Leistungsverbuchung nach bestandener Prüfung möglich. 

Bitte beachten Sie, dass für Nicht-WiSo-Studierende der alten Prüfungsordnung gesonderte Prüfungsanmeldefristen gelten.

Die Veranstaltung finden Sie in Klips2 unter der Nummer "14987.8000" und dem Titel "Ringvorlesung zur Wirtschaftspolitik: Die Wirtschaftspolitik vor, während und nach der Coronakrise."

 

Leitung und Förderung

Die Ringvorlesung wird organisiert vom Institut für Wirtschaftspolitik (iwp) an der Universität zu Köln. Das iwp wurde 1950 als unabhängiges wirtschaftswissenschaftliches Forschungsinstitut von Prof. Dr. Dr. h.c. Alfred Müller-Armack, dem geistigen Vater der Sozialen Marktwirtschaft, und Dr. h.c. Franz Greiß gegründet. Die vorrangige Aufgabe des Instituts liegt in der Untersuchung aktueller grundlegender Probleme im Bereich der Wirtschaftspolitik. Das besondere Augenmerk gilt dabei ordnungspolitischen Fragestellungen und den für eine funktionsfähige Soziale Marktwirtschaft erforderlichen institutionellen Rahmenbedingungen. Ein gemeinnütziger Fördererkreis unterstützt die Arbeit des Instituts. 

Wissenschaftliche Leitung

Prof. Michael Krause, Ph. D.
Prof. Dr. Steffen J. Roth

Förderung

Die Ringvorlesung wird gefördert von der Otto Wolff Stiftung sowie im Rahmen der Universitas-Förderinitiative „Dialog Wissenschaft und Praxis“ der Hanns Martin Schleyer-Stiftung und der Heinz Nixdorf Stiftung.

  

 


 

Institut für Wirtschaftspolitik an der Universität zu Köln
Pohligstraße 1, 50969 Köln, Tel.: +49 (0)221 470-5347, E-Mail: iwp(at)wiso.uni-koeln.de